Neujahrskonzert 2020

Bereits Tradition ist unser Neujahrskonzert im Sozialwerk Berlin im Käte-Tresenreuter-Haus. Vielen Dank an Frau Margit Hankewitz und Herrn Prof. Dr. Herbert Striebeck dafür, dass sie unser Akkordeonorchester immer wieder gern als Auftakt des neuen Jahres einladen!

Viele ehrenamtliche Mitarbeiter schmücken geschmackvoll den Raum und die Tische und versorgen die Gäste und uns mit Kaffee und köstlichen Torten. Schwungvoll, mit vielen Evergreens und Ohrwürmern, wurde das neue Jahr singend und auch tanzend begrüßt.


Adventskonzert 2019

Die Notenpulte waren mit goldenen Glocken, Sternen und Kugeln geschmückt, ein riesengroßer Adventskranz mit dicken roten Kerzen stand im Altarbereich neben dem Orchester und es glänzte und glitzerte heimelig …
Unser festliches, vorweihnachtliches Konzert am 3. Advent in der Dreifaltigkeitskirche in Berlin Lankwitz war restlos ausverkauft – es mussten sogar noch zusätzlich Stühle im Saal aufgestellt werden!

 
Zwei entspannte Stunden mit weihnachtlicher Musik

Unser musikalischer Leiter Detlev Klatt hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, und unser charmanter Moderator Hartmut Mahl bereicherte es mit kleinen Gedichten und Geschichten. Nach dem schwungvollen Auftakt mit „Jingle Bells“, wurde es mit den Händel Highlights festlich. Stücke aus der Feuerwerksmusik, Rinaldo und Messias erklangen.

Die traditionellen Weihnachtslieder kamen natürlich auch nicht zu kurz und werden vom Publikum gern mitgesungen. Etliche dieser Lieder stammen aus der Feder von Gerhard Rott aus der 3. Stimme, der viele Stücke für unser Akkordeonorchester arrangiert hat. Für diesen Abend unter anderem auch: „Herbei, oh Ihr Gläubigen“ und den „Abendsegen“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“.

 
Akkordeonnachwuchs

Ein ganz besonderer Programmpunkt vor der Pause war der Auftritt einer Kinder-Akkordeongruppe, geleitet von Elke Mahl aus der 2. Stimme. Mit „Jingle Bells“, „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und „When the Saints Go Marching in“ (der Text bezieht sich auf einen Text des neuen Testamentes) bezauberten die Nachwuchskünstler das Publikum!

 
Begeisterung auch im zweiten Teil

Der schwungvolle Walzer „Die Schlittschuhläufer“ von Emil Waldteufel eröffnete den zweiten Teil des Konzertes. Auch die flotten amerikanischen Weihnachtslieder sind immer Teil des Programms. Diese für das Orchester zu arrangieren, ist die Domäne von unserem Dirigenten Detlev Klatt.

 
Boten des Lichts

Mit „Fröhliche Weihnacht im Ehme-Sound“ von Heinz Ehme wurde das Konzert fröhlich beendet, aber ohne Zugabe wurden wir nicht entlassen. Die Akkordeonkinder schritten in weißer Kleidung und mit Lichtern in der Hand zu dem schwedischen Lied „Santa Lucia“ zum „großen“ Orchester und wurden vom Publikum noch einmal mächtig beklatscht!

Den Abschluss des stimmungsvollen Konzertes machte, wie in jedem Jahr, das einzigartige Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“, mit den Solisten Manfred Pickert, Gitarre und Norbert Hübner, Akkordeon. Das Adventskonzert des Akkordeonorchester ASN-Berlin, eine schöne Tradition im hektischen Berlin.

 


Herbstkonzert 2019

Endlich war es wieder soweit, der Konzertauftritt im vertrauten Saal des Gemeinschaftshauses am Bat Yam Platz konnte beginnen. Auch der heftige Regen und der Schienenersatzverkehr schreckte unser Publikum nicht, und so füllte sich der Saal.

Unser musikalischer Leiter Detlev Klatt hatte ein buntes, schwungvolles Programm zusammengestellt, und unser charmanter Moderator Hartmut Mahl führte wie immer gut gelaunt durch das Programm.

Drei Jubilare spielten an diesem Tag mit:
Bernhard Gohlke ist 60 Jahre im Akkordeonorchester und spielt mit Begeisterung die 4. Stimme. Vor 50 Jahren begann Sabine Reschke in der Kinder- und Jugendgruppe des Orchesters. Sie bereichert mit ihrem Können die 1. Stimme. Iris Wohnberger ist seit 5 Jahren im Verein und spielt in der 2. Stimme. Erika Schwarz ist seit 65 Jahren Mitglied im Orchester, leider nicht mehr spielend, dafür überragend im Konzertkartenverkauf.

 
Start der ersten Hälfte

Unserem langjährigen Motto „… von Klassik bis Pop“ wurden wir wieder einmal mehr als gerecht. Den Anfang machte der ‚Prager Walzer‘, geschrieben 1879 vom tschechischen Komponisten Antonín Dvořák. Mit rhythmischen Stücken ging es weiter. ‚Cubanola‘ ist für besonders flinke Finger, ‚Caravan‘ von Duke Ellington brachte den orientalischen Sound ins Programm und ‚A Fifth Of Beethoven‘ ist eine Bearbeitung der bekanntesten Sinfonie von Ludwig van Beethoven im poppigen Gewand. Rhythmisch besonders für die 3. Stimme interessant und anspruchsvoll ist ‚Tea for Two‘, toll begleitet auch vom Schlagzeuger.

Die erste Hälfte des Konzertes endete mit einem Medley bekannter Melodien zum Thema Regen, arrangiert von unserem Gerhard Rott aus der Dritten Stimme: ‚Regentröpfeleien‘. Besonders passend für den nasskalten Nachmittag.
Im Saal war es dagegen angenehm und das Publikum freute sich auf den zweiten Teil.

 
Pause und interessante Gespräche

In der Pause mischen wir Spielerinnen und Spieler uns gern unter das Publikum. Die Resonanz war sehr positiv und so gingen wir beschwingt zur zweiten Hälfte des Konzertes auf die Bühne. ‚Chappel‘s Melodiencocktail“ ist ein Medley mit gern gehörten Stücken u.a. von C. Porter und C. Coleman. Leider hört man sie im täglichen Radioeinerlei kaum noch und so begeistern sie unsere Zuhörerinnen und Zuhörer umso mehr.
Bossa-Nova-Legende und –Erfinder João Gilberto ist in diesem Jahr leider verstorben. Sein bekanntestes Stück ‚The Girl From Ipanema‘, gehört zu unserem Standardrepertoire und wird immer wieder gern aus dem Notenschrank geholt.

 
Debüt mit Saxofon

Das Saxofon ist das Instrument des Jahres 2019. Viele unserer Musikanten beherrschen nicht nur Akkordeon, Bass und Schlagzeug, sondern spielen gern auch andere Instrumente. So wie Elke Mahl aus der 2. Stimme, die wunderbar Klarinette und Saxofon spielt. Ihr Konzertdebüt mit dem Akkordeonorchester gab sie mit ‚Besame Mucho‘. Tosenden Applaus und Begeisterungsstürme bekam sie dafür – zu Recht!

 
Textsicheres Publikum!

Wann und wo immer wir die ‚Capri-Fischer‘ spielen, ist uns großer Beifall sicher. So auch an diesem Nachmittag. Die Zuhörerinnen und Zuhörer waren fast alle textsicher und sangen begeistert mit. Mit dem ‚Krimi-Puzzle‘ gab es noch einen weiteren Höhepunkt. Bekannte Melodien u. a. aus ‚Der Kommissar‘, ‚Miss Marple‘ und ‚Derrick‘ erklangen, ein Bösewicht erklomm die Bühne und schoss beim Kriminaltango, ein lauter Schrei ertönte … Das Publikum war aus dem Häuschen und verlangte rhythmisch klatschend und stampfend noch drei Zugaben!
Natürlich waren wir auf alles vorbereitet … mit ‚Rock Around The Clock‘ glänzten zum Abschluss noch einmal Orchester, Elke Mahl und ihr Saxofon und rissen alle im Saal zu Begeisterungsstürmen hin.

… uuuuund Tschüß!

– Susanne Pickert

Impressum | Datenschutzhinweis